Pfeilspitzen – für das Erreichen des anvisierten Ziels

Update vom 02.11.2020

Huntingdoor 12 Stück Pfeilspitzen ist wieder verfügbar und wurde wieder mit in den Vergleich aufgenommen.

Wer im Bogensport erfolgreich sein möchte, sollte sein Hauptaugenmerk ebenfalls auf die Pfeilspitzen lenken. Die meisten Fehlerquellen in diesem traditionellen Sport sind zwar mentaler Natur, aber auch an dem Equipment kann einiges verbessert werden. Die Pfeilspitzen gehören auf jeden Fall dazu.
Der Markt an Zubehörteilen für den Bogensport ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Es gibt Spitze für Bögen und spezielle Spitze für Pfeile zu kaufen. Für den Anfänger ist das Angebot oftmals sehr undurchschaubar.

Pfeilspitzen Testsieger 2020:

SHARROW 12 Stück Bogenschießen Pfeilspitzen Projektilspitzen Edelstahl Ziel Pfeil Tipps Jagdspitzen Broadheads für Pfeil und Bogen (Schwarz, 100 Grain)

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: robustes und langlebiges Edelstahl, für fast alle Arten von Pfeilen geeignet, Pfeilspitze mit Schraubengewinde, Set mit sechs verschiedenen Gewichten (100, 150, 200, 250, 300 und 350 Grain)

Zwölf Allrounder-Pfeilspitzen für normale Schießübungen: Die SHARROW 12 Stück Bogenschießen Pfeilspitzen

sind rein äußerlich der Form nach den Feldspitzen zuzuordnen. Auch wenn der Titel es suggeriert, handelt es sich hierbei nicht um sogenannte Jagdspitzen, denn es befinden sich keinerlei scharfe Kanten an der Spitze.
Laut den Angaben des Herstellers können diese SHARROW 12 Stück Bogenschießen Pfeilspitzen in die meisten Arten von Carbon-, Fiberglas- und Aluminiumpfeile eingeschraubt werden. Voraussetzung ist natürlich, dass das Gewinde passt. In einigen Artikelbeschreibungen hat sich leider der Fehlerteufel eingeschlichen und es wurde ein falsches Gewinde angegeben.
Die korrekte Bezeichnung des Gewindes lautet daher: UNF 8-32. Es handelt sich hierbei um ein amerikanisches Feingewinde, welches etwas größer als das gebräuchliche M4 ist.
Die meisten Käufer loben die perfekte Verarbeitung dieser Pfeilspitzen. Das Material ist wie beschrieben sehr stabil und sehr robust. Für den Verwendungszweck zur normalen Schießübung erfüllen diese Spitzen alle Voraussetzungen. Sowohl der Anfänger als auch der fortgeschrittene Bogenschütze können sofort mit ihrem Sport Erfolge erzielen.
In diesem Set sind sechs verschiedene Gewichte vereint (jede in doppelter Ausführung). Von 100-350 Grains sind die Abstufungen gleichmäßig in 50 Grain. Gerade wenn der Sportschütze noch in der Findungsphase ist, kann mit den unterschiedlichen Gewichten zahlreich experimentiert werden. Jeder Käufer bestätigt zudem, dass die zugesagten Gewichtsangaben auch wirklich Gramm genau vom Hersteller eingehalten werden.

Vorteile:
  • Saubere Ausführung in der Form
  • haltbares Material
  • Gewichtsangaben stimmen exakt überein

Nachteile:
  • nur für einfache Schießübungen geeignet
Preis bei Amazon prüfen!

Pfeilspitzen kaufen – Immer den Verwendungszweck im Auge behalten

Bereits vor über 10.000 Jahren haben die Menschen mithilfe von Pfeil und Bogen gejagt. Damals diente es zum nackten Überleben, denn nur so konnten Tiere aus der Entfernung erlegt werden.

Die ersten Pfeile wurden wahrscheinlich sogar ohne eine spezielle Spitze abgeschossen. Allerdings wurde schnell klar, dass solche Pfeile an ihrem Ziel nur abprallen oder der Pfeil sogar zerbricht.

Damit der abgeschossene Pfeil im anvisierten Ziel stecken bleibt, wurden die unterschiedlichsten Pfeilspitzen entwickelt. Die meisten Spitzen sind sehr scharf und bohren sich schnell und widerstandslos in jedes Zielobjekt. Mittlerweile gibt es auf dem Markt verschiedene Arten von Pfeilspitzen zu kaufen.

Die Artenvielfalt von Pfeilspitzen hat durchaus seine Berechtigung. Heute ist der Umgang mit Pfeil und Bogen rein sportlicher Natur. Statt auf lebende Tiere wird beim Bogensport überwiegend auf Zielscheiben oder 3-D-Figuren gezielt. Durch die unterschiedlichen Materialien der Zielobjekte werden auch unterschiedliche Pfeilspitzen benötigt.

Pfeilspitzen – welche Arten gibt es?

Pfeilspitzen unterscheiden sich sehr in ihrer äußeren Form und Beschaffenheit. Daher ist es auf jeden Fall immer wichtig, zu wissen, für welchen Zweck die Pfeilspitze angeschafft werden soll. Nicht jede Spitze eignet sich für jedes Ziel.

  • Feldspitze: Diese Art der Spitze gibt es in der sogenannten Bullet-Form und in der 3D-Form. Das Einzige, was an dieser Spitze „spitz“ ist, ist das Ende der Spitze. Ansonsten ist die Form rundlich und glatt-oval. Diese spezielle Form wurde hauptsächlich für das Schießen auf die Zielscheibe oder auf eine 3-D-Figur entworfen. Der Pfeil dringt bei diesen Zielen nicht sehr tief ein und kann somit problemlos schnell wieder entfernt werden, ohne dass das Zielobjekt großartig beschädigt wird.
  • Jagdspitze: Die Jagdspitze ist die schärfste Spitze unter den Metallspitzen. Sie bestehen aus rasiermesserscharfen Klingen, die die gesamte Spitze umgeben. Die einfachen Jagdspitzen sind zweidimensional, aber es gibt sie auch in drei- oder sogar vierdimensionalen Ausführungen. Dadurch ist gewährleistet, dass das Zielobjekt weit durchbohrt wird und einen großen Gewebeschaden anrichtet. Ganz ausgeklügelte Jagdspitzen öffnen die Klingen sogar erst, wenn sie am Ziel auftreffen.
  • Blunts: Die Blunts gehören ebenfalls zu den Jagdspitzen, sie sind allerdings stumpf und besitzen an der Aufprall-Fläche höchstens einige kleine Spitzen. Das Ziel ist, dass das Jagdobjekt durch den bloßen harten Aufprall des Pfeiles geschockt und getötet wird. Der Vorteil bei dieser Variante liegt darin, dass kein innen liegendes Gewebe zerstört wird. Obwohl diese Jagdspitze kaum scharfe Flächen besitzt, sind sie dennoch kein Spielzeug und können starke Verletzungen beim Objekt hervorrufen.
  • Bodkins: Hierbei handelt es sich eine der Kriegsspitzen aus dem Mittelalter. Optisch ähnelt sie einer kleinen Einschlaghülse und wurde dazu benutzt, bei Angriffen auf Personen die damals getragenen Kettenhemden zu durchdringen. Die sehr lange dünne Spitze wird allerdings heute nicht mehr Bogensport benutzt, sondern dient eher als Dekoration bei mittelalterlichen Veranstaltungen.
  • Korbspitze: Diese Spitze hat die Form eines lang gezogenen ovalen kleinen Käfigs. In dieser Öffnung wurden früher brennende Gegenstände eingesteckt, um die Zielobjekte in Brand zu setzen. Auch diese Spitze wird heute nicht im Bogensport verwendet, sondern hatte lediglich im Mittelalter ihre Daseinsberechtigung.

Was ist bei Jagdspitzen zu beachten?

Im gesamten deutschsprachigen Raum (Deutschland und Österreich) ist das Jagen mit Pfeil und Bogen per Gesetz verboten. Bei anderen Ländern sollte auf jeden Fall vor dem Gebrauch das jeweilige Landeswaldgesetz sorgfältig studiert werden. Zuwiderhandlungen können große Strafen mit sich führen.

Allerdings ist der Besitz von Jagdspitzen in Deutschland erlaubt. Dadurch lässt sich auch erklären, warum gerade Jagdspitzen so häufig im Handel vertreten sind. Der Bogenschütze darf also eine Jagdspitze käuflich erwerben und somit auch besitzen. Allerdings ist es verboten, diese Art der Spitze zu benutzen.

Nach dem deutschen Jagdgesetz dürfen Wildtiere nicht mit Pfeil und Bogen erlegt werden. Wer sich damit im Wald erwischen lässt, wird schnell der illegalen Wilderei beschuldigt und muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Welches Material für Pfeilspitzen?

Früher wurden die Pfeilspitzen aus Steinen, Knochen oder Geweihe hergestellt. Das ist natürlich heute nicht mehr der Fall. Spitzen für Pfeile werden heute überwiegend für den Bogensport maschinell aus folgenden Materialien hergestellt:

  • Aluminium: Pfeilspitzen aus Alu werden heutzutage wenig vertrieben, weil Aluminium sehr wenig wiegt. Außerdem hält eine Alu-Spitze sehr wenig aus und ist durch den Aufprall schnell zerstört. Sie eignet sich deshalb nur für das Schießen auf eine Scheibe.
  • Messing: Pfeilspitzen aus Messing sind etwas schwerer als aus Aluminium. Allerdings sind auch sie sehr anfällig für Kratzer.
  • Stahl bzw. Edelstahl: Vor allem im Outdoor-Bereich werden Stahlspitzen gerne verwendet. Sie können in verschiedenen Gewichten hergestellt werden – ganz so, wie es der Bogenschütze benötigt. Wer allerdings viel in feuchten Gegenden unterwegs ist, sollte bedenken, dass Spitzen aus Stahl anfällig für Rost sind. Diese sollten nach dem Gebrauch gründlich gereinigt und vor allem getrocknet werden.

Welches Gewicht für Pfeilspitzen?

Pfeilspitzen sind nur ein austauschbares Teil im gesamten Bogen. Die Kunst des Bogenschießens hängt von mehreren Faktoren ab. Dabei ist das Gewicht der einzelnen Pfeilspitze ebenfalls von Bedeutung, denn sie sind maßgeblich an der Flugbahn beteiligt. Grundsätzlich muss aber das Gesamtpaket „Bogen“ stimmen.

Traditionsgemäß wird das Gewicht einer einzelnen Pfeilspitze in englischen „Grain“ angegeben. Dabei sind zehn Grain ungefähr 0,648 Gramm.

Die meisten Gewichte der Spitzen betragen 70 Gramm, 100 Gramm oder bis zu 120 Gramm. Mit diesen Standardmaßen können so ziemlich jede Flugbahn ausgerichtet werden. Natürlich gibt es in Fachgeschäften auch Sondergrößen zu erwerben.

Wie werden Pfeilspitzen am Ende des Pfeils befestigt?

Grundsätzlich gibt es nur zwei verschiedene Arten, Spitzen am Pfeil zu befestigen:

  • Schraubverschluss: Bei dieser Technik ist die Pfeilspitze mit einem Gewinde versehen. Das setzt allerdings voraus, dass der eigentliche Pfeil über ein passendes Gegengewinde in der gleichen Größe verfügt. Der Vorteil einer solchen Bauart liegt auf jeden Fall darin, dass die jeweiligen Spitzen schnell von einem Pfeil auf den anderen montiert werden kann. Sie sind also beliebig austauschbar. Hilfreich kann beim Eindrehen der Spitze die Zugabe von etwas Öl sein.
  • Mit Kleber: Pfeilspitzen ohne Gewinde müssen auf den Pfeilschaft geklebt werden. Dieses geschieht üblicherweise mit einem Leim, und zwar idealerweise mit einem Zweikomponenten-Leim, da Pfeilspitze und Pfeilschaft aus verschiedenen Materialien bestehen. Der Pfeilschaft muss dabei zuvor regelrecht angespitzt werden. Im Fachhandel gibt es geeignete Anspitzer zu kaufen. Die Spitze des Pfeilschaftes muss dabei natürlich genau in die Pfeilspitze passen, damit sie gerade geklebt und fixiert werden kann. Pfeilspitzen für Holzpfeile werden im Übrigen überwiegend geklebt.

Pfeilspitzen Platz 2-3

Toparchery Pfeilspitzen Jagdspitzen: 6er Pfeilspitzen 3D Pfeilspitzen 135 Grains Jagdpfeilspitzen Broadhead für Carbonpfeile, Armbrust, Alupfeile und Fiberglaspfeile beim Bogenschießen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Set mit sechs Jagd-Pfeilspitzen aus oberflächengehärtetem, rostfreiem Werkzeug-Stahl, einzelnes Gewicht von 135 Grains, Spitzenlänge 4,5 cm, Gesamtlänge der Pfeilspitze ca. 6,3 cm, Durchmesser ca. 1,3 cm

Jagdspitzen im 6er-Pack: Die Toparchery Pfeilspitzen

sind nicht nur für Pfeile konzipiert, sondern eignen sich ebenso für das Schießen mit der Armbrust. Durch die äußere Form sind diese Pfeilspitzen tatsächlich als Jagdspitzen zu bezeichnen. Allerdings sei hier angemerkt, dass einige Käufer bemängeln, dass die Seitenkanten nicht scharf geschliffen wurden. Wäre das der Fall, würden diese Jagdspitzen zwar zum Besitz berechtigen, aber nicht zu deren Einsatz.
In diesem Set gibt es die Pfeilspitzen lediglich mit einem Einheitsgewicht von 135 Grain. Potenzielle Käufer sollten also im Vorfeld genau prüfen, ob diese Gewichtsklasse für das eigene Equipment ausreichend ist. Wer ausprobieren möchte, welches Gewicht das richtige ist, sollte lieber auf ein Set mit verschiedenen Gewichten zurückgreifen.
Die Toparchery Pfeilspitzen sind mit einem genormten Gewinde ausgestattet. Das korrekte Gewindemaß ist hier UNF 8-32. Wer das genau passende Gegenstück an seinem Pfeilschaft besitzt, wird sich über die Passgenauigkeit freuen. Im Allgemeinen wird in den Bewertungen immer wieder betont, wie stabil und fest die Pfeilspitzen im Pfeilschaft sitzen.
Die Pfeilspitzen aus Stahl sind vielseitig einsetzbar. Einige Käufer bemängeln allerdings, dass sich diese Spitzen beim Aufprall auf einen sehr harten Gegenstand, verbiegen würden. Diesen Umstand kann man allerdings schnell durch Nachfeilen oder Geradebiegen aus der Welt schaffen.
Geliefert werden die sechs Pfeilspitzen in einer kleinen Box mit den Maßen von 9,5 × 6,9 × 1,5 cm. Bei einigen Lieferungen sollen die Pfeilspitzen allerdings lose in der Schachtel gelegen haben.
Die Jagdspitzen sind vor allem für den fortgeschrittenen Bogenschützen konzipiert. Anfängergeeignet sind diese Spitzen nicht unbedingt, da sie auch bei einem unsachgemäßen Gebrauch einen großen Schaden anrichten könnten. Zwar sind die Kanten nicht spitz und scharf, aber im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen, wie diese nachgeschärft werden könnten.

Vorteile:
  • Keine 0815-Pfeilspitze
  • einheitliches Gewicht von 135 Grain
  • robustes Stahl-Material
  • sehr gute Flugeigenschaft
  • auch für Armbrust zu benutzen

Nachteile:
  • Nicht für Anfänger
Preis bei Amazon prüfen!
Huntingdoor 12 Stück Pfeilspitzen bogenschießen Traditionelle Metall Jagdpfeilspitzen 150grain 14mmØ pfeilspitzen mit Gewinde für Carbonpfeile Fieberglaspfeile Alupfeile Armbrustpfeile die Jagd

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: zwölf Jagdspitzen mit einem Einzelgewicht von 150 Grain, sehr kurzes Profil für einen genauen Flug, für sehr hohe Geschwindigkeiten geeignet, mit Schraubengewinde, Spitzenlänge 4,5 cm, Gesamtlänge 6,5 cm, Pfeilspitzendurchmesser 1,4 cm

Jagdspitze fürs Bogenschießen: Auch bei den Huntingdoor 12 Stück Pfeilspitzen

handelt es sich um eine sogenannte Jagdspitze. Der Hersteller selber wirbt mit einer bemerkenswerten Präzision und Durchschlagskraft beim Abschuss dieser Pfeilspitzen. Mit einem Gewicht von 150 Grain sind diese Pfeilspitzen von Huntingdoor schwerer als vergleichbare Spitzen anderer Hersteller.
Käufer (überwiegend aus Amerika und Kanada) beschreiben, dass diese Huntingdoor 12 Stück Pfeilspitzen in den meisten Fällen etwas schwerer wie die angegebenen 150 Grain sind. Die meisten Spitzen wogen sogar 160 Grain.
Daher sind diese schweren Spitzen nichts für leichte Bögen und Pfeile, wie sie im hiesigen Bogen–Sport verwendet werden können (und dürfen). Die meisten Käufer nutzten diese Jagdspitzen im Übrigen mit einer Armbrust.
Andere Käufer berichten wiederum, dass diese Huntingdoor 12 Stück Pfeilspitzen mit einer speziellen Ölschicht überzogen wurden. Der Hersteller berichtet, dass dieses Vorgehen üblich ist beim Härten von Stahl und daher normal wäre. Wem die Ölschicht zu viel ist, sollte sie auf jeden Fall mit einem weichen Tuch gründlich entfernen.
Bei allen Kunden kommt gut an, dass das Material wirklich sehr robust ist. Selbst wenn auf einen Stahltopf mit einer 0,5 Zoll starken Wand geschossen wird, dringt die Pfeilspitze, ohne zu verbiegen ein. Daher sind alle Pfeilspitzen als sehr langlebig zu bezeichnen, da sie nahezu und unzerstörbar sind.
Einige schlechte Kritiken bezüglich dieser zwölf Huntingdoor Pfeilspitzen wurden im Nachhinein positiv gestaltet, da es sich fast ausnahmslos um Fehllieferungen in Form der zugesagten Pfeilmenge handelte. Manchmal wurden weniger Pfeile als zwölf geliefert. Sobald der Hersteller davon Kenntnis bekam, hat er eine neue Lieferung in Auftrag gegeben.

Vorteile:
  • Außergewöhnliches Gewicht von 150 Grain
  • Robuste Verarbeitung
  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Grauzone bezüglich verbotener Jagdspitzen

Nachteile:
  • Nicht für Anfänger geeignet
Preis bei Amazon prüfen!

Bildquelle Header: Wooden archery arrows with plastic nocks © Depositphotos.com/arskajuhani
Letzte Aktualisierung am 2.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API