Bogensehne – Das Herzstück beim Bogensport

Aktualisiert am: 23.09.2020

Die meisten Bogenschützen legen ihr Hauptaugenmerk auf den eigentlichen Bogen und nicht auf die Bogensehne. Dabei sind die Bogensehnen mindestens genauso wichtig bei einem guten Pfeilabschuss.

Sie sorgen dafür, dass die Energie des Bogens auf den Pfeil übertragen wird. Von ihr hängt es ab, wie schnell der Pfeil durch die Luft zum Ziel transportiert wird.

Bogensehnen Testsieger 2020:

Black Flash Schwarze Dacron Sehne 16 Strang für Bogenlänge 60 Zoll, Bogensehne, Langbogen, Recurvebogen

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 16 Stränge aus Dacron, Passend für 60 Zoll Bogenlänge, die Sehnenslänge beträgt 56 Zoll, Bogenzuggewicht bis 40 lbs,

Bogensehne aus Dacron: Die Black Flash Bogensehne

ist verwendbar für Recurvebögen und traditionelle Bögen. Der Hersteller betont, dass sich diese Sehne aufgrund der Materialbeschaffenheit noch 7-12 % dehnen kann. Grundsätzlich kann sie aber auch auf Fastflight-Bögen Aufgespannt werden.
Die bisherigen Käufer dieser Sehne erwähnen ausnahmslos alle, dass diese Bogensehne von einer ordentlichen Qualität ist und bereits im Vorfeld sehr gut gewachst wurde. Selbst nach einem Abschuss von über 700 Pfeilen sehe die Sehne immer noch top aus.
Einige Käufer betonten, dass diese Black Flash Bogensehne tatsächlich als Universal-Bogensehne zu verwenden sei. Allerdings sollte man darauf achten, dass die geforderten Maße mit denen dieser Sehne übereinstimmen. Somit kann auch ein älterer No-Name-Bogen mit einer frischen Sehne bestückt werden.
Allerdings wiesen einige Käufer darauf hin, dass diese Bogensehne in regelmäßigen Abständen nach gewachst werden müsse. Insofern sollte bei der Bestellung direkt passender Sehnen-Wachs dazu bestellt werden.

Vorteile:
  • Sehr gute Verarbeitung
  • passend für alle gängigen Bögen
  • lange Haltbarkeit

Nachteile:
  • Muss regelmäßig nachgewachst werden
Preis bei Amazon prüfen!

Bogensehne kaufen – Verschleißteil beim Bogensport

Bogensehnen gehören zu den Verschleißteilen im Bogensport und müssen nach einiger Zeit ausgetauscht werden. Die meisten Bögen werden mit einer passenden Bogensehne ausgeliefert und der Bogenschütze muss sich hierüber keine Gedanken machen. Bogensehne und Bogen sind aufeinander perfekt abgestimmt.

Wenn die Sehne nach einiger Zeit porös wird oder sogar nach einem Schuss gerissen ist, muss eine neue Sehne beschafft werden. Die Auswahl im Fachhandel ist riesig. Aber es gibt auch Unterschiede zwischen den ganzen Modellen und es ist mitunter nicht einfach, die richtige Sehne für Bögen zu finden.

Traditionell oder olympisch ist hier die Frage

Die Jagd mit Pfeil und Bogen fand schon im Mittelalter statt. Die äußerliche Form hat sich in all den Jahren bis heute nicht großartig verändert. Aber die Materialien wurden in der heutigen Zeit ausgetauscht und sind wesentlich länger haltbar.

Früher bestand die Bogensehne hauptsächlich aus Seide, Flachs, Pferdehaare oder Hanf. Diese Naturmaterialien waren allerdings sehr feuchtigkeitsempfindlich und dehnten sich bei Nässe aus. Deshalb mussten die Sehnen früher regelmäßig gewachst werden. Dieser Umstand wurde bis heute beibehalten, obwohl es nicht mehr bei allen Modellen notwendig ist.

Die Bogensehnen werden heute aus strapazierfähigen Kunststoff-Strängen hergestellt. Diese sind sehr robust und halten eine große Zugkraft aus.

Während beispielsweise Pferdehaar-Sehnen lediglich 15 Pfund oder Seiden-Sehnen 22 Pfund Zugkraft aushalten, sind bei geflochtenen Kunststoff-Sehnen 50 Pfund keine Seltenheit. Dadurch ist der Bogensport interessanter und vielfältiger geworden.

Welche Bogensehnen-Arten gibt es?

Grundsätzlich können zwei verschiedene Arten von Sehnen unterschieden werden. Die Art der Unterscheidung besteht lediglich im Herstellungsverfahren, dieses hat aber enorme Auswirkungen auf die Fluggeschwindigkeit der Pfeile.

  • Flämisch gespleißt: Bei dieser Machart werden die Kunststoff-Stränge miteinander fest verflochten. Es gibt wenig Hohlräume zwischen den einzelnen Seilen. Die Schlaufen zum Einhängen an den Enden (die sogenannten „Sehnenöhrchen“) werden am Ende eingespleißt, sodass ein Lösen fast unmöglich ist. Von der Optik her ist eine solche Bogensehne der traditionellen Sehne sehr ähnlich. Für den Bogenschützen fühlt sie sich sehr sanft an und beim Abschuss eines Pfeiles ist sie so gut wie lautlos. Da eine solche flämisch gespleißte Bogensehne etwas nachgibt, wird ein Teil der Bogen-Energie abgefangen, was wiederum auf Kosten der Geschwindigkeit des Pfeiles geht.
  • Endlossehne: Bei einer Endlossehne werden die Sehnenöhrchen am Ende gewickelt. Dabei werden die Kunststoff-Strähnen zu einer Schlaufe umgeschlagen und das Ende getakelt. Solch eine Takelage kennt man auch aus der Schifffahrt, wenn an Tauenden Schlaufen benötigt werden. Der mittlere Teil der Sehne, der am meisten durch den Pfeilabschuss beansprucht wird, wird ebenfalls getakelt. Außerhalb dieser beanspruchten Teile können die Sehnenseile auch nebeneinanderliegen. Der Vorteil einer solchen Endlossehne liegt darin, dass sie nicht nachgeben und somit die gesamte Energie des Bogens auf den Pfeil übertragen wird. Die Pfeile, die mit einer solchen Bogensehne abgeschossen werden, sind in der Regel sehr schnell. Da die Sehnenstränge nicht verflochten werden, sind sie nicht so geräuschlos beim Abschuss wie die flämisch gespleißten.

Aus welchen Materialien bestehen Bogensehnen?

Wie eingangs schon erwähnt, wird in der heutigen Zeit überwiegend mit Kunststoff-Strängen oder Bogensehnen-Garne gearbeitet. Für Anhänger der mittelalterlichen Bogen-Schießkunst gibt es natürlich auch Nachbauten aus Naturmaterialien.

  • Dacron: Bei Dracon handelt es sich um eine Faser aus Polyester Polyethylenterephthalat (PET). Der Hersteller Dupont hat diesen Namen als Marke eingetragen. Dacron ist allergieneutral und sehr reißfest. Weiterhin ist diese Faser sehr pflegeleicht und nimmt keinerlei Feuchtigkeit an. Dadurch entfällt auch das ständige Einwachsen dieser Bogensehnen. Aus Dacron-Seilen können Sehnen in verschiedenen Dicken hergestellt werden, sodass alle Bogenarten bedient werden können. Da solche Bogensehnen etwas dehnungsfähig sind, sind sie vor allem für Anfänger des Bogensports zu empfehlen. Die meisten Einsteiger-Sets sind mit einer Dacron-Sehne bespannt.
  • Fastflight: Was sich zuerst wie eine Eigenschaft (nämlich „schnelles Fliegen“) anhört, ist aber tatsächlich die Bezeichnung einer extrem reißfesten Faser. Diese Faserstränge sind dünner als bei der Dracon-Faser und dementsprechend leichter Gewicht. Der entscheidende Unterschied ist aber, dass eine Bogensehne aus Fastflight kaum Dehnung besitzt. Somit wird die gesamte Energie des Bogens auf den Pfeil übertragen, da die Sehne keine Energie abgreift. Dadurch erreichen die abgeschossenen Pfeile Höchstgeschwindigkeiten. Allerdings ist nicht jeder Bogen dafür ausgerichtet, eine Fastflight-Sehne zu bedienen. Wer unsicher ist, sollte beim Hersteller seines Bogens einmal nachfragen.

Wie viele Stränge werden für eine Bogensehne benötigt?

Die Anzahl der Stränge hängt vor allem vom Zuggewicht des jeweiligen Bogens ab. Dabei gilt, dass bei einem höheren Zuggewicht auch die Anzahl der Stränge höher sein sollten. Je mehr Stränge in einer Bogensehne verarbeitet werden, desto dicker und strapazierfähiger ist sie.

Die Bogensehne ist dafür verantwortlich, dass die Energie des Bogens auf den Pfeil übertragen wird. Gleichzeitig soll sie aber auch den Bogen schonen und unnötige Energie aufnehmen. Das Zusammenspiel von Bogen und Sehne macht letztendlich die Qualität des gesamten Bogens aus.

Wie werden Bogensehnen gespannt?

Ist die alte Bogensehne porös oder gerissen, müssen Bogenschützen für Ersatz sorgen. Ebenso sollte während einer längeren Trainingspause die Sehne vom Bogen abgespannt und separat aufbewahrt werden.

Ist das passiert, stellt sich unweigerlich das Problem, wie die Sehne dann am Bogen wieder aufgespannt wird. Immerhin muss die Sehne stramm gespannt sein, damit sie funktionsfähig wird.

Der erste Fehler kann bereits passieren, wenn die Bogensehne falsch herum auf den Bogen gespannt wird. Wird die Sehne nicht richtig herum gespannt, befindet sich der Nockpunktbegrenzer nicht an der richtigen Stelle. Dieser ist dann nämlich nicht genau in der Mitte der Sehne angebracht!

In der Regel besitzen die Bogensehnen unterschiedlich große Sehnenöhrchen. Dabei gehört das größere Öhrchen an das obere Ende des Bogens. Ist dies nicht der Fall, kann man anhand des Nockpunktbegrenzers feststellen, welches die obere Seite ist. Wenn der Abstand des Nockpunktes zum Ende der Mittenwicklung kleiner ist, sollte das die obere Seite der Sehne sein.

Das Aufspannen einer Bogensehne gelingt am besten mithilfe einer Spannschnur. Eine solche Hilfe lohnt sich in der Anschaffung oder ist sogar bereits im Lieferumfang enthalten. Die Spannschnüre werden an den Enden der Wurfarme des Bogens angebracht. Nun wird der Bogen horizontal vor den Körper gehalten, sodass die Spannschnur nach unten durchhängt.

Die Füße stellen sich nun auf die Schnur und der Bogen wird nach oben gezogen. Dadurch werden die Wurfarme nach unten gedrückt, sodass die Sehne bequem in den Tip eingehängt werden kann. Es ist sehr wichtig, dass die Sehne wirklich korrekt eingehängt wird und der anschließenden Belastung standhält. Die Spannschnur kann jetzt entfernt werden.

Wofür wird ein Sehnen-Halter benutzt?

Eine Bogensehne sollte während einer längeren Trainingspause vom Bogen entspannt werden. Die einzelnen Sehnenstränge werden sich dann eindrehen, vor allem wenn sie geflochten oder gespleißt wurden. Damit das nicht passiert, kommt ein Sehnenhalter zum Einsatz.

Die Sehne bleibt am unteren Öhrchen eingespannt, während das obere Ende vom Bogen gelöst wird. Das kleine Lederbeutelchen vom Sehnenhalter wird über das Ende vom oberen Bogen gestülpt.

Am unteren Ende des Sehnenshalters befindet sich eine Scheibe. Diese wird durch das Sehnenohr gezogen und bei wenig Spannung befestigt. Somit kann sich die Bogensehne nicht mehr verdrehen.

Welche Länge sollte eine Bogensehne besitzen?

Wie lang eine Bogensehne sein muss, hängt auf jeden Fall von der Bogengröße ab. Jeder Bogen verfügt an den Enden über eine Sehnenkerbe, in die die Sehne aufgespannt wird. Mit einem Zentimetermaß wird die genaue senkrechte Distanz zwischen den beiden Kerben gemessen.

Da eine Bogensehne ja gespannt sein muss, dient der gemessene Wert als Ausgangsbasis. Soll die Sehne für einen Recurvebogen sein, sollte sie ungefähr 10 Zentimeter kürzer ausfallen. Bei einem langen Bogen hingegen sollte die Bogensehne nur etwa 7-8 Zentimeter kürzer als der gemessene Wert sein.

Wer unsicher ist, sollte den Hersteller des Bogens befragen, welche Sehnenlänge für ein optimales Flugerlebnis sinnvoll ist. Das Verlängern oder Kürzen einer vorhandenen Sehne gestaltet sich im Nachhinein als sehr schwierig bis hin zu unmöglich.

Manche Endlossehnen verfügen nur über ein Öhrchen auf einer Seite. Das andere Ende ist offen. Die Schlaufe muss dann vom Bogenschützen mithilfe eines Knoten selbst gestaltet werden. In diesem Fall ist es sehr wichtig, dass die korrekte Länge einer Bogensehne bestimmt wird. Wer seine Bogensehne selber bauen möchte, muss ebenfalls Kenntnis über die exakte Länge haben.

Muss ich einen Dämpfer oder einen Sehnenstopper benutzen?

Einige Bogenschützen werden durch das Geräusch gestört, welche beim Abschuss eines Pfeiles durch die Sehnen entstehen. Für diesen Fall wurden Sehnendämpfer entwickelt. Diese bestehen überwiegend aus Stoffen oder Fellen und werden in die Sehnen eingebaut.

Rein physikalisch betrachtet geht durch solch ein Dämpfer natürlich etwas Energie verloren. Das ist sogar messbar. Allerdings ist dieser Energieverlust sehr gering und wirkt sich kaum auf die Schießleistung des Schützen aus.

Wo befindet sich der Nockpunkt auf der Sehne?

Der Nockpunkt auf der Sehne dient dazu, dass der Pfeil immer an derselben Stelle aufgelegt wird. Somit hat der Bogenschütze immer denselben Abschusswinkel. Würde man den Pfeil auch nur einige Millimeter höher oder tiefer ansetzen, wirkt sich das bereits auf die Flugbahn aus.

Nockpunkte sind in der Regel kleine Messingsringe, die an der Sehne geklemmt werden. Das hat den Vorteil, dass sie im Trainingsverlauf auch verschoben werden können. Der Pfeil wird immer unter dem Nockpunkt angelegt, daher sollte der Messingring kurz oberhalb des rechten Winkels zur Pfeilauflage liegen.

Bogensehnen Platz 2-3

est-bogensport Fast-Flight-Plus 350 (FFP) Pro-Bogensehne für Recurve Bogen, vorgestreckt

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: für Recurvebögen, 16 Stränge aus Fast-Fight-Plus Sehnengarn, geeignet für Bogenlängen 66 Zoll / 68 Zoll / 70 Zoll und geeignet bis zu einem Zuggewicht von 16 lbs bis 60 lbs

Bogensehne aus FastFlight: Die Est-bogensport Fast-Flight-Plus 350

Sehne wird in Handarbeit gewickelt, aber anschließend maschinell gestreckt. Dadurch ist sichergestellt, dass sie sich kaum bei der Benutzung dehnt. Der Hersteller empfiehlt, diese Bogensehne für Recurvebögen zu verwenden.
Viele Käufer lobten die schnelle Lieferung dieser Ersatzsehne, die auch nach einigen 100 Schuss immer noch tadellos aussieht und einsatzfähig ist, wie am ersten Tag. Insgesamt verhält sich die Sehne beim Abschuss auch sehr ruhig, sodass keine Sehnendämpfer eingesetzt werden müssen. Selbst Trainer meldeten sich zu Wort und sagten, dass sie diese Bogensehne immer wieder kaufen würden.
Einige Käufer merkten an, dass die Est-bogensport Fast-Flight-Plus 350 Bogensehne nicht die Länge habe, die im Angebot und auch auf der Verpackung angegeben wurden. Bei dem einen Kunden war sie zu kurz und bei dem anderen war sie tatsächlich zu lang. Diese Angaben schlagen sich natürlich auch in der Bewertung nieder, denn so etwas sollte nicht passieren.

Vorteile:
  • Pfeile fliegen sehr schnell
  • optimale Verarbeitung und Langlebigkeit
  • übersteht mehrere 100 Schuss

Nachteile:
  • Längenangaben der Sehne stimmen manchmal nicht
Preis bei Amazon prüfen!
StringFlex Bogensehne Pro Fast Flight Black Recurve 64-72 Zoll Sehne (Bow 72', String 176cm, Strands 18)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bogensehne aus Fast-Fight vom spanischen Markenhersteller, ideal für Recurvebögen, Sehne wird nur sehr gering gedehnt

Bogensehne aus Spanien vom Markenhersteller FlexArchery: Die StringFlex Bogensehne Pro Fast Flight Black Recurve

ist eine Bogensehne aus FastFlight und wird mit zwei gewickelten Öhrchen ausgeliefert. Die Bogensehne kann in verschiedenen Größen ausgewählt und bestellt werden.
Dabei ist in der Größentabelle darauf zu achten, dass die Bogenlänge immer in Zoll angegeben wird und die Länge der Bogensehne in Zentimetern. Diese sollte auf jeden Fall beachtet werden, damit es nicht im Vorfeld schon zu Missverständnissen kommt.
Die meisten Kunden erwähnten positiv, dass diese StringFlex Bogensehne Pro Fast Flight Black Recurve sehr schnell geliefert wurde und aus einer sehr guten Qualität besteht. Weiterhin soll sie sehr gut auf einen Recurvebogen zu spannen sein. Auch nach mehreren Schussabgaben sieht die Sehne aus wie neu.
Interessanterweise haben alle Käufer, die nicht die vollen Sterne bei den Bewertungen gegeben haben, trotzdem diese Bogensehne mit „alles gut und gerne wieder“ bewertet. Ein echter Kritikpunkt wurde in keiner Bewertung angegeben.

Vorteile:
  • sehr schneller Pfeilabschuss
  • geräuscharm
  • perfekte Verarbeitung

Nachteile:
  • keine
Preis bei Amazon prüfen!

Bildquelle Header: IN THE MAN'S BOWLER IN THE HANDS OF WOODEN BOW AND ARROWS © Depositphotos.com/absurdov
Letzte Aktualisierung am 2.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API